Über den Hai springen oder die tote Katze spielen – US-amerikanische und italienische Sprichwörter aus dem Tierreich

In allen Kulturen der Erde gibt es Redewendungen und Sprichwörter – bildreich, blumig und nicht selten stammen die Beschreibungen aus dem Tierreich. Im Deutschen kennt man z. B. das blinde Huhn, den Hahn im Korb und die Katze, die man aus dem Sack gelassen hat.

Auch die USA und Italien bedienen sich in ihren Sprichwörtern fleißig an Bildern aus der Tierwelt. Wir haben Ihnen ein paar Beispiele beliebter tierischer Sprichwörter aus den beiden Sprachen zusammengestellt.

 

(US-)Englische Redewendungen aus dem Tierreich:

Bessersprecher Englisch 300DPI RGB(white) elephant in the (living) room

ein totgeschwiegenes Problem
(wörtlich: ein (weißer) Elefant im (Wohn-)Zimmer)

Die Redewendung elephant in the living room beschreibt ein Riesenproblem, dessen sich alle bewusst sind, über das aber niemand redet. Statt elephant wird nicht selten auch 800 pound gorilla verwendet.

Zur Herkunft gibt es verschiedene Theorien. Die Variante white elephant in the room geht auf Mark Twains 1882 erschienene Erzählung The Stolen White Elephant zurück, in der die linkischen Ermittlungen von Detektiven, die einen gestohlenen weißen Elefanten suchen, geschildert werden. Der britische Philosoph George Berkeley hatte allerdings bereits im 18. Jahrhundert von einem unsichtbaren Elefanten im Zimmer (an invisible elephant in the room) gesprochen.

 

for the birds

Unsinn
(wörtlich: für die Vögel)

Diese Redewendung kommt aus dem Slang der U.S. Army und entstand gegen Ende des Zweiten Weltkrieges. For the birds ist die Kurzform von that’s shit for the birds (das ist Scheiße für die Vögel), was sich auf die Tatsache bezieht, dass manche Vögel in Pferdeäpfeln nach unverdautem Hafer suchen. Während viele amerikanische Redewendungen auch in anderen englischsprachigen Ländern verwendet werden, ist for the birds fast ausschließlich in den USA zu hören. Oft wird sie durch das Wort strictly (grundsätzlich) verstärkt.

 

jump the shark

ab diesem Punkt geht es mit der Qualität bergab
(wörtlich: über den Hai springen)

1977 sprang eine Hauptfigur der beliebten Fernsehserie Happy Days per Wasserski über einen Hai. Die Episode, in der das geschah, gilt rückblickend als Wendepunkt, da sie den qualitativen Niedergang der Serie einleitete. Jump the shark hat sich anschließend eingebürgert, einen endgültigen Qualitätswandel zum Negativen hin auszudrücken, nicht nur bei Fernsehserien.

 

no spring chicken

nicht mehr der Jüngste
(wörtlich: kein Frühlingshuhn)

Früher brachten im Frühjahr geborene Hühner wegen ihres zarten Fleisches die besten Erlöse. Mitunter versuchten Bauern aber auch, ältere Hühner als spring chicken anzubieten, worauf Kunden dann empört sagten: “That’s no spring chicken!” (»Das ist kein Frühlingshuhn!«) Heutzutage wird diese Redewendung humorvoll für Menschen verwendet, die nicht mehr die Jüngsten sind.

 

Italienische Redewendungen aus dem Tierreich:

Bessersprecher Italienisch 300DPI RGBEssere a cavallo

Keine Probleme mehr haben (wörtlich: auf dem Pferd sein)

Im antiken Rom war reich, wer ein Kriegspferd besaß. Und nur wer ein solches Tier besaß, konnte Teil der Kavallerie sein und bekam im Fall eines Kriegssieges einen beträchtlichen Teil der Beute. Die Redewendung hat auch noch eine andere Bedeutung: essere a cavallo fra X e Y heißt, »genau zwischen X und Y stehen«.

 

In bocca al lupo

Viel Glück! (wörtlich: Dem Wolf ins Maul!)

Diese Redewendung entstammt vermutlich der Jägersprache, für die der Wolf ein Gegner und eine Gefahr war. Eine Erklärung ist, dass ein Jäger einem anderen wünscht, er möge dem Wolf ins Maul treffen, ihn also gewiss töten und somit die Gefahr bannen. Der Satz kann aber auch ähnlich wie »Hals- und Beinbruch!« als Antiphrase verstanden werden, also als eine klassische Redewendung, die das Gegenteil dessen meint, was sie aussagt. Denn niemand würde seinen Freunden tatsächlich wünschen, sich im Maul eines gierigen Wolfs wiederzufinden. Die Antwort, die man darauf gibt, passt zu beiden Erklärungen: Crepi (il lupo)! (»Krepiere, Wolf!«)

 

Fare la gatta morta

Scheinheilig tun/sein, ein Duckmäuser sein (wörtlich: die tote Katze spielen)

In einer berühmten Fabel von Äsop stellt sich eine Katze tot. Sie hofft so, Mäuse zu fangen, die sich vor ihr versteckt haben. Im Glauben, ihre Jägerin sei gestorben, sollen sie sich wieder aus ihrer Deckung wagen. Eine gatta morta ist also eine augenscheinlich harmlose Person, die aber in Wahrheit böswillig, listig und potenziell gefährlich ist.

 

Ich hoffe, unser kleiner Ausflug in die Fauna der Sprichwörter Italiens und der USA hat Ihnen gefallen. Jede Kultur hat in ihrer Entwicklung ein ganz eigenes Set von Sprichwörtern entwickelt. Manchmal kommen die Bilder aus dem Tierreich (wie in diesen Beispielen), manchmal basieren sie auf religiösen Vorstellungen, manchmal entstammen sie auch den Niederungen der Vulgärsprache. Das Verstehen von Sprichwörtern einer anderen Sprache oder sogar die Fähigkeit, sie selbst anzuwenden, setzt den eigenen Fremdsprachenkenntnissen das i-Tüpfelchen auf.

 

Vertiefen Sie Ihre Sprachkenntnisse auf unterhaltsame Weise, mit noch vielen weiteren Sprichwörtern, nicht nur aus dem Tierreich. Die beiden Bände »Bessersprecher Englisch (US)« (ISBN 978-3-95889-101-2) und »Bessersprecher Italienisch« (ISBN 978-3-95889-103-6) enthalten jeweils 150 Redewendungen für ausdrucksstarke Fremdsprachenkenntnisse, plus Anwendungsbeispiele, weiterführende Informationen und Tests zur Überprüfung des Erlernten. Beide Titel sind im CONBOOK Verlag erschienen und im Buchhandel erhältlich.

Autoren des Beitrags: Kai Blum | Sandro Mattioli & Francesco Bianco